Donnerstag, 11. Juli 2013

Brandmeldeanlage und Unterstützung für denn Rettungsdienst bei schweren Arbeitsunfall mit Rettungshubschrauber

Heute morgen um kurz nach 8 Uhr wurden die Hauptamtliche Wache und der Löschzug Gummersbach erneut zu einer einlaufenden Brandmeldeanlage auf das Steinmüllergelände gerufen.
Wie bereits am Vortag wurde der Bereich der ausgelösten Meldergruppe durch denn Einsaztleiter und einen Angriffstrupp erkundet. Es konnte festgestellt werden das der Melder aufgrund eines technischen Defektes ausgelöst hatte. Somit war kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich und die Brandmeldeanlage konnte zurück gestellt und dem Verantwortlichen übergeben werden.

Während der Rückfahrt erreichte die eingesetzten Kräfte auch schon der nächste Einsatz.
In einem Gummersbacher Industriegebiet war es auf einer Baustelle zu einem Arbeitsunfall gekommen bei welchem sich ein Arbeiter schwerste Verletzungen zuzog.  Die eingestzten Kräfte der Feuerwehr unterstützen denn Rettungsdienst bei der medizinischen Versorgung, dem Transport vom Material in denn höher gelegenen Raum welcher nur über eine Leiter erreicht werden konnte und bei der abschließenden Rettung des Verunglückten über eine bauseitige Hebebühne.


Anschließend wurde der Arbeiter mit dem Rettungshubschrauber "Christoph Rheinland" in ein Kölner Klinikum der Maximalversorgung geflogen. Die Hauptamtliche Wache und der Löschzug Gummersbach waren bist etwa 10:15 Uhr mit Löschgruppenfahrzeug, Drehleiter und 10 Feuerwehrkräften im Einsatz.