Montag, 3. Januar 2011

Vermeintliche Nachlöscharbeiten entpuppen sich als Garagenbrand

Zu Nachlöscharbeiten nach einem Mülleimerbrand wurde unser Löschzug am frühen Montag Abend alarmiert. In einem Garagenkomplex hatten Mitarbeiter eines benachbarten Hotels ein Feuer entdeckt und versucht, mit Pulverlöschern zu ersticken. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges brannten jedoch zwei als Lagerraum genutzte Garagen lichterloh.

Die Einheit Windhagen wurde zur Verstärkung alarmiert. Mit einem Strahlrohr konnte das Feuer nach wenigen Minuten unter Kontrolle gebracht werden. Um eine Rückzündung zu verhindern, wurden die letzten Glutnester mit einem Schaumteppich erstickt.

Schwierig war wie bereits bei allen Einsätzen in den letzten Wochen die Wasserversorgung: Ein in minutenlanger Arbeit frei geschaufelter Hydrant war bis unter die Kappe vereist so dass ein brauchbarer Hydrant erst in 100m Entfernung gefunden werden konnte.

Wegen der starken Rauch- und Glatteisbildung wurde der Verkehr auf der Hückeswagener Strasse zeitweise gesperrt. Im Einsatz waren das Tanklöschfahrzeug, die Drehleiter (wegen eines unmittelbar angrenzenden Hotels), das Löschgruppenfahrzeug, der Einsatzleitwagen und der LKW.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Dirk Bleschinski: