Montag, 17. November 2008

Jahresübung der Atemschutzgeräteträger

Am Montag abend fand im Brandschutzzentrum Kotthausen die jährliche Belastungsübung der Atemschutzgeräteträger statt. Hierbei sind mit voller Ausrüstung eine Reihe von Übungen und eine Hindernisstrecke zu absolvieren.


Auf einem Laufband sind 200m Strecke mit 6km/h und 10% Steigung zurückzulegen. Anschliessend müssen 20m auf einer Endlosleiter erklommen werden. Hieran schliesst sich ein zweiminütiges Training an einem  Handergometer an.

Nach diesen Anfangsübungen geht es in einen dunklen Raum mit Heizstrahlern. Durch eine Klappe gelangen die Teilnehmer in einen ebenfalls dunklen Raum mit einem grossen Kafiglabyrint. In diesem müssen sie sich ihren Weg durch ein Gewirr von Klappen, Türen, Engstellen und Röhren bahnen. Sobald der Käfig verlassen wurde steigt man durch eine extrem enge Luke in einen kleinen Container. Auf der anderen Seite des Containers wird dieser durch eine ebenfalls sehr enge Luke wieder verlassen.

Während der gesamten Belastungsübung wird der Raum mit Kunstnebel zusätzlich verdunkelt. Immer wieder werden laute Geräusche wie zum Beispiel Sirenen oder Schreie eingespielt, um ein realitätsnahes Stressniveau zu erreichen.

Im Kontrollraum wird die Herzfrequenz der Teilnehmer über mitgeführte Transponder überwacht. Drei Nachtsichtgeräte ermöglichen, die Teilnehmer auch in absoluter Dunkelheit zu überwachen.